Setup den eigenen E-Mail-Server für den Ticketsversand

Standardmäßig sind alle E-Mails für Kunden beabsichtigt, einschließlich derjenigen, die Tickets enthalten, werden von unserem Ticketsystem mit eigenen Mailserver gesendet. Für viele Kunden ist es wichtig, sowohl ihren Mailserver als auch ihre eigene Subdomain zu verwenden, um dem Kunden einen Eindruck zu geben, dass er Tickets direkt beim Veranstalter und nicht über Vermittler kauft.

Wie eigenen Mailserver verwenden

Um einen Mailserver hinzuzufügen, gehen Sie zum Navigationsbereich „Einstellungen“ und wählen Sie den Menüpunkt „E-Mail-Server-Einstellungen“. Weiter empfehlen wir, dass Sie keinen Mailserver von Grund auf neu erstellen, sondern kopieren Sie die Einstellungen eines der vorhandenen Server, indem Sie auf die Schaltfläche Kopieren klicken.

Kopieren ermöglicht es Ihnen, schnell eigenen Server hinzuzufügen, da außer Parameter des SMTP-Servers sollen auch den HTML-Code für die Ticket-Vorlage und alle anderen Transaktions-E-Mails eingeben sein. Es ist leichter, diese Informationen zu kopieren und wenn nötig ist sie zu bearbeiten, als sie von Grund auf neu einzugeben. Es ist verboten, die Daten des Mailservers unseres Systems zu bearbeiten, um die Anwesenheit von mindestens einem funktionierenden Mailserver beim Kunden zu garantieren.

Nach der Eingabe der Parameter des neuen Servers, sollten Sie dessen Leistungsfähigkeit prüfen. Um dies zu tun, ist die Möglichkeit gegeben, eine Test-E-Mail zu versenden. Im Fall von Problemen mit dem Versand zeigt das System die Antwort des Mailservers des Empfängers, die hilft, den Fehler in den Einstellungen zu verstehen.

Die Auswahllogik eines der Mailserver für eine Veranstaltung

Senden von Tickets und anderen Transaktionsnachrichten werden über den Mailserver verschickt, der mit dem Systembenutzer aktiv ist, der die Veranstaltung erstellt hat. Das heißt, um den Server zu ändern, von dem aus Nachrichten gesendet werden, müssen Sie ihn mit diesem Benutzer ändern. Diese Logik ermöglicht mehrere verschiedene Server zu verwenden, wenn Vertreter desselben Veranstalters im System arbeiten, die verschiedene Marken verwalten oder mit Partnerveranstaltungen zusammenarbeiten.

Verwenden von E-Mail-Sendediensten von Fremdleistungen

Es gibt viele Transaktions-E-Mail-Senden Dienste. Sie ermöglichen es Ihnen, Nachrichten über Ihre eigene Domain zu senden und wenn sie richtig konfiguriert sind, einen höheren Lieferprozentsatz als mit Ihrem eigenen Server oder einem der kostenlosen Mailserver wie z.B. Gmail garantieren. Das ist entscheidend, da die meisten Anfragen von Ticketkäufern an den Kundensupport von Ticketverkäufern damit aufgrund der Tatsache sind, dass der Käufer keine E-Mail mit elektronischen Ticket finden kann, die sich möglicherweise im Spam- oder Promo-Ordner befindet. Außerdem können Sie mithilfe von speziellen Diensten auch Sendestatistiken für jede einzelne Adresse anzeigen. Wir verwenden einen dieser Dienste, um einige E-Mails zu senden, nämlich mailjet, z.B. Nachrichten zum Wiederherstellen eines Benutzerpassworts, da es für uns extrem wichtig ist, die Sendung zu gewährleisten.

In der Regel, kann die Nutzung spezieller Sendedienste kostenlos sein, da viele dieser Dienste ein monatliches Limit für das kostenlose Email-Versenden haben, das nicht so leicht zu überschreiten ist.

E-Mail-Zustellungsfehler

Die Ticketkäufer versehen sich ziemlich häufig bei der Eingabe ihrer E-Mail-Adresse. In diesem Fall wird ein Brief mit Tickets oder Bankdaten dem Kunden nicht zugestellt. Unser System zeichnet solche Fälle auf und generiert eine Fehlermeldung mit der Angabe des Grundes. Um dieses Problem zu lösen, sollten Sie den Kunden unter der Nummer, die bei der Registrierung angegeben wurde, anrufen und nach der richtigen Adresse fragen. Danach müssen Sie die Kundendaten bearbeiten und die Email erneut senden. Die Anzahl der Fehlermeldungen seit der letzten Kunde-Autorisierung im System, wird oben rechts auf jeder Seite rot angezeigt. Außerdem können Systembenutzer die Systemfehler über den Viber-Bot erhalten, die im System auftreten. Dies gilt nicht für Fehler mit dem Versenden von E-Mails, da auch andere Arten von Fehlern angezeigt werden, z.B. Zahlungsfehler, wenn ein Kunde Tickets nach Ablauf der Frist bezahlt und wenn Tickets bereits an einen anderen Kunden verkauft wurden und nicht versendet werden können. Weitere Informationen zur Fehlerprotokollierung finden Sie in einem separaten Artikel.